Über mich

Mit Konfliktbearbeitung habe ich mich lange und intensiv als Wissenschaftlerin beschäftigt. Ich liebe das Thema, weil ich es sinnstiftend und wichtig finde, und weil ich immer wieder fasziniert davon bin, wie ein gut geführter Streit nicht in die Zerstörung führt, sondern loslösende Veränderung schafft. Ich habe mehrere Jahre in Großbritannien und Mittelamerika gelebt und einiges an transkultureller Kompetenz gesammelt.

 

Irgendwann merkte ich, dass es mir nicht reicht, über Konflikte nachzudenken, zu forschen und zu lehren. Ich wollte selbst Veränderungsprozesse mitgestalten und miterleben. Deshalb habe ich mich zwei Jahre lang als Konfliktberaterin und Coach weitergebildet. Außerdem habe ich zwei Kinder bekommen, die mich viel über konstruktives Streiten gelehrt haben. Jetzt nutze ich nicht nur mein Wissen, sondern auch meine praktische Erfahrung und meine Wahrnehmung in der Beratungsarbeit. Ich lebe in Leipzig, reise aber gern und arbeite deutschlandweit und online.

 


Ausbildung und qualifikationen

  • Konfliktberaterin und Coach nach A.T.C.C. (Group Relation, Transaktionsanalyse, Gestaltberatung, systemische Aufstellung, Ängste und Bedürfnisse im Konflikt, Aggression und Gewalt im Konflikt, Verhaltensmuster, Leadership in sozialen Organisationen, Biographiearbeit, A.T.C.C.-Machtraum-Modell, A.T.C.C.-Kulturdiamant, werteorientierte Beratungsarbeit)
  • PhD in Peace Studies (University of Bradford)
  • M.A. in Politikwissenschaft, Soziologie und interkultureller Wirtschaftskommunikation (Universität Jena)
  • CAT-Training (Civic Action and Transformation)
  • Sommerakademie zur Kunst der Konfliktbearbeitung (IICP)
  • Weiterbildung zu Didaktik in der Lehre der Friedens- und Konfliktforschung
  • Arbeitssprachen: Deutsch, Englisch, Spanisch

relevante arbeitserfahrungen

  • Einzelberatungen von Selbstständigen, Fach- und Führungskräften (von Vereinen, Bildungszentren, politische Stiftungen, Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit) 
  • Teamberatung eines Vereins 
  • Gruppenberatung eines Projekts der EZ
  • Paarberatungen
  • persönliche Einzelberatungen
  • weltweite Workshops und Trainings für Studierende und Promovierende sowie für Engagierte der Antidiskriminierungsarbeit
  • Moderationen für verschiedene zivilgesellschaftliche Gruppen (Vereine, Arbeitskreise, Kirchgemeinden u.a.)
  • universitäre Lehraufträge und Konferenzvorträge
  • Koordination von Forschungsprojekten 
  • Publizieren und redaktionelle Arbeit